Gut zu wissen …

Sie haben Ihren Abfall getrennt und wissen jetzt nicht, wohin damit?

In unserer Abfallbroschüre, die Sie im Downloadcenter finden, können Sie nachschlagen, wo Sie Ihren Abfall abgeben können: an einem der vielen Wertstoffhöfe im Landkreis, den zahlreichen Wertstoffinseln, am Schadstoffmobil oder natürlich in Ihrer Mülltonne zu Hause.

Für einige Abfälle gelten jedoch spezielle Regeln, die im Folgenden erläutert werden sollen:

  Altholz  
Annahme: max. 1 m³ je Anliefertag
Holz ist nicht gleich Holz. Wir unterscheiden zwischen Holz aus dem Innen- und Außenbereich. Holz innen umfasst schadstoffarme Hölzer aus dem Innenbereich, z. B. Möbelholz. Möbelholz kann naturbelassen, gestrichen, beschichtet oder geleimt sein. Sämtliche Abfallhölzer, die potenziell schadstoffbelastet sind oder aus dem Außenbereich stammen, gehören zu Holz außen. Dies sind z. B. Garagentore, Außenmöbel, Zaunlatten, imprägnierte Hölzer usw.
Abgabe von Holz außen in Andechs, Berg, Gauting-Buchendorf, Gauting-Planegger Straße, Pentenried, Pöcking, Seefeld und Starnberg.
Nicht angenommen werden PCB-Hölzer.

  Asbest  
Annahme: kleine Mengen bis 50 kg (ca. 2 bis 3 Platten), angefeuchtet und in staubdichter Folie verpackt.
Abgabe: Andechs, Gauting-Buchendorf, Seefeld und Starnberg.
Größere Mengen Asbest sind genehmigungspflichtig. Den Antrag finden Sie unter www.awista-starnberg.de/downloadcenter/. Bitte füllen Sie diesen vollständig aus und lassen Sie ihn uns zukommen. Anschließend erhalten Sie eine Genehmigung von uns, mit der Sie den Asbest in BigBags verpackt im angegebenen Zeitraum bei der Firma Fritsch in Mammendorf anliefern dürfen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Beantragung.

  Bauschutt  
Annahme: max. 100 Liter je Anliefertag
Die Verwertung von Bauschutt wird wegen des sich verknappenden Deponievolumens und der verschärften Annahmebedingungen immer schwieriger. Daher wird die Sammlung von Bauschutt an den Wertstoffhöfen durch unsere Mitarbeiter sehr genau überwacht.
Keine Annahme: sulfathaltige Baustoffe wie Ytong, Gipskartonplatten mit Ziegeln und Baustahlgewebe etc., mit Erdreich verunreinigter Bauschutt, Akustikdämmplatten, Zement und Estrich in loser Form.
Beachten Sie hierfür unseren Flyer „Private Entsorger und Verwerter“.

  Erdaushub  
Der bei kleineren Baumaßnahmen anfallende Erdaushub kann nicht am Wertstoffhof abgegeben werden. Hierfür stehen im Landkreis private Kiesgruben zur Verfüllung zur Verfügung. Für weitere Informationen bitte die AWISTA-Abfallberatung unter 08151 2726-0 anrufen.

  Elektrospeicherheizgeräte 
Annahme am Wertstoffhof (WH) Andechs nur mit Genehmigung. Elektrospeicherheizgeräte enthalten häufig gefährliche Stoffe wie Asbest und Chrom und werden nur unter strengen Auflagen angenommen.
Den Antrag finden Sie unter www.awista-starnberg.de/downloadcenter/. Bitte füllen Sie diesen vollständig aus und lassen Sie ihn uns zukommen. Anschließend erhalten Sie eine Genehmigung von uns, mit der Sie im angegebenen Zeitraum am WH Andechs anliefern dürfen. Das Gerät ist im Vorfeld mit der Folie einzuwickeln, sodass es staubdicht verpackt ist. Stretchfolie und Wickelgerät können Sie am WH ausleihen.
Weitere Informationen zur Anlieferung und zur Verpackung des Gerätes bekommen Sie bei der Beantragung.

  Farben und Lacke  
Wandfarben/Dispersionsfarbe: Keine Annahme am Schadstoffmobil! Lassen Sie die Reste eintrocknen, aushärten oder binden Sie diese mit Sägemehl ab und entsorgen Sie die Reste über den Restabfall.
Lacke: flüssig können sie zum Schadstoffmobil gebracht werden, eingetrocknete Lacke werden über den Restabfall richtig entsorgt. Restentleerte Dosen und Eimer können als Verpackungsmaterial (Gelber Sack) entsorgt werden.

  Grüngut  
Annahme: max. 1 m³ je Anliefertag
Grün- und Gartenabfälle wie Hecken und Strauchschnitt, Laub, Wurzeln und Zweige. Größere Mengen können zur Kompostieranlage Hadorf gebracht werden. Hier werden für Gartenabfälle bis 100 kg pro Anlieferung pauschal 5,00 Euro abgerechnet, ab 100 kg wird eine Gebühr von 5,10 Euro/100 kg erhoben. Die für die Anlieferung fällige Gebühr kann vor Ort nur mit girocard (EC-Karte) bezahlt werden. Gewerbebetriebe haben die Möglichkeit, die Gebühren per SEPA-Lastschrift zu bezahlen.

  Gipskarton  
Annahme: max. 100 Liter je Anliefertag
Abgabe: Andechs, Berg, Gauting-Buchendorf, Gauting-Planegger Straße, Inning, Pöcking, Seefeld, Starnberg, Wörthsee.
Gips(karton)platten fallen bei Renovierungs- und Abbrucharbeiten sowie beim Neubau von Gebäuden an. Problematisch sind der hohe Sulfat-Anteil
sowie weitere Zuschlagstoffe, wie z. B. Flammschutzmittel, die nicht im Bauschutt landen dürfen.
Keine Annahme: Porenbeton, Gipssteine sowie Gipskartonabfälle mit Anhaftungen von Putz, Fliesen, Styropor sowie Metallen, Holz oder Kunststoffen.
Beachten Sie hierfür unseren Flyer „Private Entsorger und Verwerter“.

  Kunststoffe
Verpackungsmaterialien sind über die Gelbe-Sack-Sammlung zu entsorgen.
Nichtverpackungskunststoffe wie Waschkörbe, Blumentöpfe oder Gartenmöbel werden an den Wertstoffhöfen Andechs, Berg, Gauting-Planegger
Straße, Inning, Pentenried, Pöcking, Seefeld, Starnberg, Tutzing, Wörthsee angenommen. Es werden ausschließlich Kunststoffe aus Polypropylen (PP) und Polyethylen (PE) ohne Metallbestandteile angenommen.

  Medikamente
Alte Medikamente können unter Umständen in den Apotheken zurückgegeben werden, ansonsten sind sie im Restabfall zu entsorgen.
Gefährliche Medikamente wie beispielsweise für die Krebs- bzw. Chemotherapie, Impfstoffe oder Zytostatika gehören nicht in den Restabfall, sondern sind der Bezugsapotheke oder dem behandelnden Arzt/Klinikum zurückzugeben.
Leere Verpackungen sind abhängig vom Material in der Papiertonne oder dem Gelben Sack zu entsorgen.

  Mineralwolle/Steinwolle/KMF
Kleine Mengen bis 0,5 m³ sind in durchsichtige Plastiktüten staubdicht zu verpacken und können an allen Wertstoffhöfen abgegeben werden.
Größere Mengen Mineralwolle sind genehmigungspflichtig. Den Antrag finden Sie unter www.awista-starnberg.de/downloadcenter/. Bitte füllen Sie diesen vollständig aus und lassen Sie ihn uns zukommen. Anschließend erhalten Sie eine Genehmigung von uns, mit der Sie die Mineralwolle in Big Bags verpackt im angegebenen Zeitraum bei der Firma Fritsch in Mammendorf anliefern dürfen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Beantragung.

  Photovoltaikmodiule
Standard-Solarmodule bestehen im Wesentlichen aus gehärteten Verbund-Glasplatten, Aluminium-Rahmen, den Solarzellen (zumeist aus Silizium), Kunststoffen und einer fluoridhaltigen Rückseitenfolie. PV-Module können in der Regel beim Installateur oder Hersteller zurückgegeben werden. Annahme für Privatkunden am Wertstoffhof Andechs. Bei einer Menge von mehr als 20 Modulen setzen Sie sich bitte im Vorfeld mit der AWISTA-Abfallberatung unter 08151 2726-0 in Verbindung.

  Sperrabfall
Annahme: max. 2 m³ je Anliefertag
Sperrmüll ist sperriger Abfall, der auch nach zumutbarer Zerkleinerung nicht in die Restabfalltonne oder einen AWISTA-Restabfallsack passt und der weder zum Altmetall noch zum Elektroschrott, zu den Kühlgeräten oder zum Altholz gehört.

  Styropor
Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Verpackungsstyropor® und „Baustyropor“ (Styrodur-Dämmplatten).
Annahme: nur sauberes Verpackungsstyropor und Styroporflocken.
Keine Annahme: Baustyropor, Dämmplatten aus expandiertem Polystyrol (EPS) und Dichtungsmaterial aus PU-Schaum. Hier müssen Sie sich an private Entsorger wenden. Diese entnehmen Sie bitte unserem Flyer „Private Entsorger und Verwerter“.

  Schadstoffe und Gifte
Annahme: max. 30 Liter je Anliefertag
Problemabfälle sind Abfälle, die wegen ihrer Schädlichkeit gegenüber Mensch und Natur nicht über die Restabfalltonne entsorgt werden dürfen. Dies erkennen Sie an den Gefahrensymbolen auf der Verpackung. Sie können am Schadstoffmobil abgegeben werden. Für größere Mengen und weitere Abfallarten beachten Sie auch unseren Flyer „Private Entsorger und Verwerter

Hinweise für die Bereitstellung der Abfallbehälter
Die Abfallbehälter müssen am Leerungstag ab 06:00 Uhr morgens an der Gehsteigkante zur Leerung bereitgestellt sein. Ist kein Gehweg vorhanden, stellen Sie die Tonne/-n bitte am äußersten Rand der Straße oder an einem zur Abholzeit zugänglichen Ort, der nicht mehr als 5 Meter vom  Garteneingang entfernt ist, bereit und bringen Sie diese nach deren Entleerung zeitnah an ihren Standort zurück.

Für alle Abfallbehälter können Sie eine sogenannte Expressleerung beauftragen. Auftragsformular und Kosten/Gebühren erhalten Sie online unter www.
awista-starnberg.de/downloadcenter/. Die Expressleerung erfolgt binnen eines Arbeitstages bei Antragseingang bis 16:00 Uhr am Vortag.

Überfüllte Tonnen werden nicht geleert. Bitte beachten Sie, dass der Deckel der Tonne geschlossen sein muss, da sonst die Mechanik des Müllwagens nicht störungsfrei arbeiten kann. Bei gelegentlichem Mehranfall von Restabfall können Sie AWISTA-Restabfallsäcke mit einem Volumen von 60 Litern (7,00 Euro) oder 100 Litern (11,00 Euro) kaufen. Stellen Sie diese Restabfallsäcke am Leerungstag neben der Restabfalltonne zur Abholung bereit. Sollte bei Ihnen dauerhaft mehr Papier, Rest- oder Bioabfall anfallen, als in Ihre Tonnen passt, können Sie schriftlich über info@awista-starnberg.de ein größeres Gefäß beantragen. Mieter*innen wenden sich bitte an ihre*n Vermieter*in.