Tipps um den täglichen Abfall

So machen Sie es richtig!

Die getrennte Sammlung von Wertstoffen ist ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Meist können mit relativ geringem Aufwand wieder neue und hochwertige Produkte entstehen. Richtiges Trennen entlastet aber auch Ihren Geldbeutel, denn Sie können dadurch evtl. auf eine kleinere und damit günstigere Restabfalltonne umsteigen oder mit einem Nachbarn zusammen eine Rest-abfalltonne nutzen. Deshalb bitten wir Sie, Ihren Abfall möglichst genau zu trennen. Auf dieser Seite sind einige Trenn- und Bereitstellungsregeln zu den häufigsten Abfallarten zusammengestellt. Im Abfall-A-Z finden Sie alphabetisch sortiert viele Abfälle mit den jeweils geeigneten Entsortungsmöglichkeiten

 Grüngut 
Grün- und Gartenabfälle bis 1 m³ nimmt jeder Wertstoffhof, ausgenommen der Wertstoffhof in Gilching, an, größere Mengen können zur Kompostieranlage Hadorf gebracht werden. Für Gartenabfälle bis 100 kg pro Anlieferung werden pauschal 5,00 Euro abgerechnet, ab 100 kg wird wie bisher eine Gebühr von 5,10 Euro/100 kg erhoben. Die für die Anlieferung fällige Gebühr kann auch vor Ort mit EC-Karte bezahlt werden. Wer dies nicht möchte, kann wie bisher den postalischen Bescheid abwarten und per Überweisung bezahlen.

 Altpapier 
Zeitungen, Verpackungen, Kartonagen, Papier, Pappe. Bitte die Tonne nicht überfüllen und große Kartons zerkleinern, sodass der Behälter nicht sofort voll ist. Für die Anlieferung von Kartonagen am Wertstoffhof bitte unbedingt die Hinweise auf Seite 6 beachten. Zeitungen und Zeitschriften werden am Wertstoffhof nicht mehr angenommen und sind über die Papiertonne zu entsorgen. Neu in der Papiertonne dürfen Papierhandtücher, Aktenordner aus Karton sowie Thermopapier (Faxpapier, Kassenzettel) gesammelt werden. Zudem können die Aktenordner aus Karton auch in die Kartonagenpressen an den Wertstoffhöfen gegeben werden. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang Ihre Eigenverantwortlichkeit im Umgang mit den personenbezogenen Daten auf dem Altpapier.

 Bioabfall 
Unter Bioabfall sind Bioabfälle wie Obst- und Gemüseabfälle, pflanzliche und tierische Küchenabfälle, gekochte und ungekochte Speiseabfälle, Kaffeefilter und Grünabfälle in kleinen Mengen, z. B. Gras, Hecken- oder Strauchschnitt, Laub, Blumen zu verstehen. Diese können Sie in der Biotonne entsorgen. Im Bedarfsfall bitte zur Aufnahme der Feuchtigkeit den Boden der Tonne mit Zeitungspapier auslegen, in gar keinem Fall Plastiktüten, keine kompostierbaren Tüten oder Tüten aus Maisstärke verwenden und die Tonne nicht überfüllen. Alternativ können Sie Bio- und Grüngutabfälle selbst im heimischen Garten kompostieren. Zur Einführung der Sammlung von tierisch organischen Abfällen ist die Nutzung einer Biotonne an jedem Grundstück verbindlich vorgeschrieben. Weitere Infos finden Sie in unserem Bioabfall-Flyer.

 Gelber Sack 
Lizensierte Leichtverpackungen (LVP) aus Kunststoff, Weißblech, Alu oder Verbundmaterial (restentleert), z. B. Folien, Becher, Blisterverpackungen, Getränkekartons, Dosen, leere Spraydosen, Joghurtdeckel etc. gehören in den Gelben Sack. Grundsätzlich kann jede in privaten Haushalten anfallende Verpackung, mit oder ohne Grünen Punkt, im Gelben Sack entsorgt werden. Bitte beachten Sie, dass auf viele Getränkedosen/-flaschen ein Pfand erhoben wird, welches Sie zurückerstattet bekommen. Bitte nutzen Sie in erster Linie die Straßensammlung, ergänzend ist eine Abgabe der Verpackungsabfälle am Wertstoffhof möglich.

 Altglas 
Grün-, Weiß- und Braunglas, nach Farben sortiert (andersfarbige Flaschen bitte zum Grünglas), können in die Glascontainer eingeworfen werden. Bitte beachten Sie bei der Entsorgung von Glas die zulässigen Einwurfzeiten von 7:00 bis 12:00 und 15:00 bis 19:00 Uhr. Deckel von z. B. Marmeladengläsern bitte nicht auf die Behälter legen, sondern ebenfalls mit dem Glas hineinwerfen.

 Alttextilien 
Ober- und Unterbekleidung sowie alle weiteren textilen Stoffe werden in unseren Altkleidercontainern erfasst. Dazu gehören Schuhe, tragbare Kleider, Bett- und Haushaltswäsche, Federbetten, Gardinen, kleine Teppiche / Badvorleger, Skianzüge, Hüte, Plüschtiere, Schals sowie Fahrradhelme und Protektoren. Textilien, in denen Schaumstoffe verarbeitet sind, werden nicht erfasst. Diese sind im Restabfall zu entsorgen. Bitte achten Sie auch unbedingt darauf, Ihre Ware nicht ungenehmigten Sammlungen zu überlassen. In solchen Fällen ist nämlich weder die ordnungsgemäße und schadlose Verwertung sichergestellt noch werden diese Sammlungen über bereits entrichtete Abfallgebühren finanziert. Auch karitative Sammlungen müssen vom Landratsamt genehmigt sein. Immer wieder gibt es Sammler, die Wohltätigkeit lediglich vortäuschen und somit den ordnungsgemäßen Sammlungen schaden.

 Restabfall 
Alle nicht verwertbaren Abfälle, z. B. Windeln, Zigarettenkippen, Staubsaugerbeutel, Schaumstoff etc. gehören in den Restabfall. Bitte die Tonne nicht überfüllen, sondern für gelegentliche Übermengen einen zusätzlichen AWISTA-Restabfallsack kaufen und neben der Tonne bereitstellen. Die Säcke (60 und 100 Liter) erhalten Sie an den Wertstoffhöfen Andechs, Feldafing, Gauting Planegger Straße, Gilching, Herrsching, Inning, Krailling, Pöcking, Starnberg, Tutzing und Wörthsee, sowie in allen Rathäusern und unserer Geschäftsstelle. An den Wertstoffhöfen kann allerdings nur mit EC-Karte bezahlt werden.

 Sperrabfall 
Sperrabfall (Gebrauchsgegenstände, die zu groß für Ihre Rest-abfalltonne sind) kann bis höchstens 2 m³ an jedem Wertstoffhof angeliefert werden.

 Sonstige Wertstoffe 
Sonstige Wertstoffe wie Verpackungsstyropor® (sauber), Holz, Schrott, Bauschutt (max. 100 Liter) können Sie an jedem Wertstoffhof abgeben.

 Problemabfall 
Bitte Trennregeln im Abfall-A-Z
 beachten. Wenn auf Verpackungen nachfolgende Symbole abgebildet sind, sind diese Stoffe am Schadstoffmobil abzugeben (max. 30 Liter). Termine siehe Kalender. Andernfalls können diese Abfälle in der Restabfalltonne entsorgt werden.

Kennzeichnung der Problemabfälle

Gesundheitsschädlich

Reizend

Leicht entzündlich

Hoch entzündlich

Umweltgefährlich

Ätzend

Giftig

Sehr giftig

Brandfördernd