Annahmeregeln auf den Wertstoffhöfen

Wer darf an den Wertstoffhöfen anliefern?

Die Wertstoffhöfe im Landkreis stehen allen Abfallgebührenzahlern mit Wohnsitz im Landkreis Starnberg zur Verfügung. Auf den Wertstoffhöfen wird dies stichpunktartig anhand des Personalausweises überprüft. Sollten Sie keinen ersten Wohnsitz im Landkreis haben z.B. einen Zweitwohnsitz, können Sie eine Anliefergenehmigung bei uns beantragen. Rufen Sie uns an unter der 08151 2726-0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@awista-starnberg.de.

Welche Mengen darf man am Wertstoffhof abgeben?

Generell gilt für alle Fraktionen die Anlieferung von haushaltsüblichen Mengen. Darunter fallen alle Abfälle, die bei kleinen Renovierungsarbeiten, dem Tausch von Einrichtungsgegenständen, Geräten oder Reparaturen etc. anfallen können.
Für einige Fraktionen gibt es zusätzliche Mengenbegrenzungen, wie unten aufgeführt. Diese gelten pro Öffnungstag und Haushalt.

Alle Informationen zu Anlieferung und Verhalten auf den Wertstoffhöfen finden Sie in unserer Benutzungsordnung

Mengenbegrenzungen

Abfallart/Fraktion maximale Anliefermenge pro Anliefertag
Altholz „Innen“ 1 m³
Altholz „Außen“ 1 m³ – nur an ausgewählten Wertstoffhöfen
Asbesthaltige Abfälle

max. 50 kg oder 3 Platten angefeuchtet in durchsichtigen Plastiksäcken verpackt – nur an ausgewählten Wertstoffhöfen

Informationen zu Mehranfall finden Sie hier

Bauschutt 100 Liter
Elektrospeicherheizgeräte nur mit Genehmigung zum Wertstoffhof Andechs
Gipskartonplatten (Rigips) und Fermacell
Nur sortenrein!
100 Liter – nur an ausgewählten Wertstoffhöfen
Grüngut 1 m³
Mineralwolle

max. 0,5 m³ in durchsichtigen Plastiksäcken verpackt

Bei größeren Mengen wenden Sie sich an die AWISTA-Abfallberatung unter 08151/2726-0

Photovoltaikmodule Annahme für Privatkunden am Wertstoffhof Andechs.
Bei mehr als 20 Stück bitte an die Abfallberatung wenden.
Sperrabfall 2 m³