# Problemabfälle

Termine und Standorte des mobilen Schadstoffsammelstelle finden Sie nach Gemeinden sortiert in Ihrem Abfallwirtschaftskalender, sodass Sie immer eine Übersicht über die Termine der mobilen Schadstoffsammelstelle in Ihrer Nähe haben. Sie können den Kalender im Bereich Termine herunterladen oder anschauen. Bitte geben Sie für den Download einfach Ihre Gemeinde/ Straße/ Hausnummer ein. Termine der mobilen Schadstoffsammelstelle sind im Kalenderblatt rot eingedruckt. Der Standort ist zusammen mit der Uhrzeit in der rechten Spalte des Kalenders aufgelistet. Eine gemeindeübergreifende Ansicht wann sich das Schadstoffmobil wo aufhält finden Sie im Bereich: Termine Standorte Schadstoffmobil
Nur folgende Materialien können bei der mobilen Schadstoffsammelstelle abgegeben werden.
Abbeizmittel
Abflussreiniger
Aceton
Akkus
Ameisengift
Antibeschlagmittel
Autobatterien
Autopflegemittel
Backofenreiniger
Batterien
Bleichmittel
Bleimennige
Chemielabor-Kästen
Chemikalien
Desinfektionsmittel
Düngemittelreste
Entfroster
Entkalker
Entroster
Entwickler
Fensterputzmittel
Feuerlöscher
FixierbäderFixierbäder
Fleckenwasser
Fotochemikalien
Frostschutzmittel
Grillreiniger
Holzschutzmittel
Imprägniermittel
Insektensprays
Kaltreiniger
Klebstoff (flüssig)
Kondensatoren
Laugen
Lösungsmittel (Tri, Aceton)
Mottenschutzmittel
Nitroverdünner
Pflanzenschutzmittel
Pinselreiniger
Quecksilber
Qu-Schalter
Thermometer
Rostschutzmittel
Salmiakgeist
Salze
Säuren
Schädlingsbekämpfungsmittel
Schimmel-Ex
Schmiermittel
Spiritus
Spraydosen (mit Inhalt)
Spritzmittel
Terpentin/Terpentinersatz
Thermometer
Unkrautvernichtungsmittel
Unterbodenschutz
Waschbenzin
WC-Reiniger

Problemabfälle

Mobile Schadstoffsammlung für Problemabfälle
In unseren Haushalten schlummern Schätze, die nicht alle bedenkenlos sind. Spätestens bei der Entsorgung stellen sie uns oftmals vor Probleme. Ob Haarspray, Reste von Holzschutzmitteln oder Insektiziden – ihnen allen sind gefährliche Inhaltsstoffe gemeinsam. Werden sie nicht mehr benötigt, müssen sie fachgerecht und für Umwelt und Mensch sicher entsorgt werden.
Was sind Problemabfälle?
Problemabfälle stammen aus Privathaushalten und sind entweder ätzend, entzündlich, explosiv, giftig, reizend, umweltgefährdend oder können unerwünschte chemische Reaktionen auslösen.

Dazu gehören beispielsweise:

• Reinigungsmittel
• Batterien und Akkumulatoren
• Altlacke, Lackfarben
• Photochemiekalien
• Klebstoffe, Kunstharze
• Lösungsmittel
• Leeremballagen
• Spraydosen
• Feuerlöscher
• Kühl- und Bremsflüssigkeiten
• Quecksilberabfälle
• Trockenbatterien

Wie werden Problemabfälle gesammelt?

Wir stehen in Ihrer Nähe: Mit einem Lastkraftwagen, der mit einem speziellen Fahrzeugaufbau ausgestattet ist, fahren wir zahlreiche Sammelorte unseres Landkreises an. Das „Schadstoffmobil“ verfügt neben Sicherheitsbehältern, explosionsgeschützten elektrischen Anlagen und säureresistenten Böden auch über Noteinrichtungen wie Dusche, Lösch-
einrichtungen und vieles mehr. Hoch qualifizierte und regelmäßig geschulte Mitarbeiter nehmen dort Ihre Problemabfälle in haushaltsüblichen Mengen entgegen. Die Sammeltermine entnehmen Sie hier>> oder in Ihrem Abfallwirtschaftskalender.

Woran erkennen Sie Problemabfälle?
Viele Problemabfälle sind mit den nachfolgenden GHS-Gefahrenzeichen gekennzeichnet. Darüber hinaus gibt es aber auch zahlreiche Produkte, die aufgrund ihrer problematischen Inhaltsstoffe gleichfalls am Schadstoffmobil abgegeben werden sollten.

C-M-R Sensibilisierend
TOST Untere Kategorie

C-M-R Sensibilisierend
TOST Obere Kategorie

Leicht entzündlich

Oxidierend

Umweltgefährlich

ghs-pictogram-acid

Ätzend / Reizend

Giftig
/ Sehr Giftig

Komprimierte Gase

Explosiv

Wie liefern Sie Problemabfälle an?
Die vier Regeln:

1. am besten originalverpackt.
2. gut gesichert.
3. persönlich.
Stellen Sie die Problemabfälle keinesfalls am Sammelort ab. Bedenken Sie bitte, dass Sie damit spielende Kinder oder herumlaufende Tiere gefährden können.
4. auf keinen Fall mischen!
Das Zusammenfügen einzelner Substanzen kann unerwünschte chemische Reaktionen herbeiführen.

Was passiert mit den gesammelten Problemabfällen?
Aus Alt mach Neu:

Die Stoffströme werden sortenrein und getrennt erfasst und nach Möglichkeit aufbereitet und in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt. Das schafft einen nachhaltigen Kreislauf, reduziert den Verbrauch von Primärrohstoffen und schont somit unsere Ressourcen. In die Wiederaufbereitung gelangen beispielsweise Batterien und Akkumulatoren, Altlacke, Photochemie, Klebstoffe, Kunstharze, Lösemittelgemische, Spraydosen, Feuerlöscher, Kühl- und Bremsflüssigkeiten, Quecksilberabfälle, Trockenbatterien.
Was nicht aufbereitet werden kann, wird beseitigt. Der größte Teil davon gelangt in Sonderabfallverbrennungsanlagen, wird dort unter Einsatz modernster Technologie umweltschonend verbrannt bzw. auf Sonderabfalldeponien ordnungsgemäß abgelagert. Entstandene Abwärme wird zurückgewonnen und energetisch genutzt. Rückstände aus der Abgasreinigung werden in eigens dafür geschaffenen Untertagedeponien abgelagert. Sollten Unklarheiten über die korrekte Entsorgung von Problemabfällen bestehen, so hilft Ihnen das Abfall-A-Z oder unsere Abfallberatung weiter. Bei Fragen rufen Sie uns an unter 08151 2726-0

Abfallkalender 2019

Zum Download oder als .ical / .ics für Ihren Terminplaner. Jetzt anzeigen